Instagram ist das neue airliners.net

Lange gab es für Flugzeug-Freaks im Netz einen zentralen Anlaufpunkt: airliners .net war über mehr als 15 Jahre unangefochten die Nummer 1 Luftfahrtwebsite. Mit über 2,5 Millionen Aufnahmen von Flughäfen und Flugzeugen – egal ob von außen, innen, oben und unten - ist sie immer noch die bekannteste Fotodatenbank rund um das Thema Luftfahrt. Das Besondere: Nicht jeder kann hier einfach so seine Schnappschüsse und Handybilder vom Flieger im letzten Urlaub posten. Akzeptiert werden Fotos in bester Qualität, wozu eine knallharte Jury jedes eingereichte Bild einzeln begutachtet. Man konnte sich beim Besuch der Seite, die sich selbst als die „Wings of the Web“ bezeichnet, also sicher sein, einzigartige, brilliante Aufnahmen zu sehen zu bekommen.

Seit einiger Zeit gehen die Upload und Besucherzahlen auf der Seite spürbar zurück. Die Zeiten, in denen man jeden Tag stundenlang frisches, hochqualitatives Bildmaterial aus aller Welt durchstöbern konnte, sind nun vorbei. Dafür gibt es wohl mehrere Gründe, aber einer liegt besonders auf der Hand und lässt sich mit nur einem Wort beschreiben: Instagram. Der von Facebook vereinnahmte Fotodienst erlaubt zwar alles und jedem ohne Kontrolle Bilder zu posten. Dennoch hat er es mittlerweile geschafft, auch einen großen Teil der Plane-Spotter Community in seinen Bann zu ziehen. Das Konzept ist einfach gut und suggeriert dem Nutzer automatisch eine hohe Qualität. Da die Plattform fast ausschließlich für mobile Nutzung gedacht ist, spielen hohe Auflösungen und gestochene Schärfe kaum mehr eine Rolle. Die integrierten Bildbearbeitungs- und Filterfunktionen sorgen zusätzlich dafür, dass hier fast jedes Handybild von einem Airbus A380 im Sonnenuntergang zum Hingucker wird. Durch das Nutzungsverhalten und die Integration mit Facebook weiß Instagram schnell was man gerne anschaut und schlägt einem gleich die besten Plane-Spotter-Profile zum Abonnieren vor. Das mag man vielleicht etwas beängstigend finden, aber es funktioniert tatsächlich sehr zuverlässig. Für mich ist aber größte Argument, dass Instagram nicht nur auf starre Bilder setzt sondern auch kurze Videos zulässt, die sich besonders gut für spektakuläre Start- und Landesituationen von Flugzeugen eignen. Sogar Zeitrafferaufnahmen von ganzen Flugsequenzen aus dem Cockpit gibt es zu sehen. Da bleiben wirklich keine Luftfahrt-Nerd-Wünsche mehr unerfüllt.

Und wie geht es mit airliners.net weiter? Zwar gab es vor knapp einem halben Jahr einen kompletten Relaunch des Auftritts, bei dem auch Wert auf die mobile Darstellung gelegt wurde. Jedoch genügt die Seite immer noch nicht den Ansprüchen, die man von hochwertigen Apps und Websites mittlerweile gewöhnt ist. Die Vorschauansichten sind zu klein, Videos werden nach wie vor nicht unterstützt, eine integrierte Bildbearbeitung gibt es nicht, zu viel Werbung befindet sich in den Fotolisten. Ich selbst werde weiterhin auch airliners.net treu bleiben, da ich dort zumindest am Laptop nach wie vor Fotos in der besten Qualität zu sehen kriege. Ich befürchte aber leider, dass sich die Plattform auf lange Sicht nicht mehr gegen die neue Konkurrenz bestehen kann.

Aviation Photography, Flugzeugbilder, airliners.net, Instagram

https://www.instagram.com/p/BM4PI0jhb1D/?taken-by=flightpath_aviation

Anzeige: