Ist es moralisch verwerflich, DIE PARTEI zu wählen?

Oha. Da hat aber jemand bei der TAZ mal so richtig abgewettert gegen die von ihm so genannte Bourgeoisie. Und dabei in seiner Tirade wider die Spaßgesellschaft so einiges übersehen.

1) Resignation ist kein Verbrechen.

2) DIE PARTEI mobilisiert ihrem Image nach vor allem Nichtwähler*innen. Das alleine ist schon als politisch zu werten und in dieser Hinsicht ein kluger Schachzug, weil somit der AfD als derzeit führender Nichtwähler*innen-Partei gezielt Stimmen abgegraben werden.

3) Nein, bei einer großen Partei sein Kreuzchen zu machen, ist nicht weniger resignativ.

4) Der Satz „Und damit ist sie [die, ähem, Pose elitärer Politikverdrossenheit] in ihrem Kern verachtenswerter als diejenigen in der Politik, die – sei es bei der FDP oder der AfD – für etwas kämpfen.“ Ja, es dauert etwas, die Bedeutung dieses Satzes zu entziffern. Nachdem ich mir die Zeit genommen habe: Dickes Veto. Denn was auch immer hier „im Kern“ bedeutet: Die kämpferische Pose ist nicht grundsätzlich zu befürworten, wenn das, wofür sie eingesetzt wird, scheiße ist.

5) Tatsächlich hat DIE PARTEI schon subversiver und effektiver gegen die AfD agiert als irgendeine der sogenannten ernsthaften Parteien, als sie im September über 30 Facebook-Gruppen von AfD-Sympathisant*innen kaperte und teils zersprengte. Unpolitisch und irrelevant sieht in meinen Augen anders aus.

6) Nicht alles, wo „politisch und kämpferisch“ draufsteht ist auch politisch und kämpferisch - man denke z.B. mal an die Grünen oder die SPD - und umgekehrt. Die o.g. Aktion spricht in meinen Augen dafür, dass hier eventuell noch die eine oder andere Überraschung zu erwarten ist.

Mit all dem will ich nicht sagen, dass ich DIE PARTEI wählen werde. Immerhin hat sie die Einführung des BGE auf ihrer Agenda, was aus meiner Sicht schon mal dafür spricht. Es gibt aber noch ein paar andere, vielleicht tatsächlich sinnvollere Optionen, und es bleiben ja auch noch ein paar Tage...

Jedenfalls ist es gerade im Angesicht von AfD-Angst m.E. nicht "das Letzte", für die Satiriker zu stimmen. Es gibt weitaus schlechtere Alternativen.

Bundestagswahl 2017, Die PARTEI, Bedingungsloses Grundeinkommen

https://m.taz.de/PARTEI-waehlen-ist-das-Letzte/!5447201;m/