Unsere Datenschutzrichtlinien haben sich geändert. Die aktuelle Version finden Sie hier

We have updated our privacy terms. Please review the current version here

Diese Website nutzt Cookies um Inhalte zu personalisieren, Zugriffe zu analysieren und Dir ein optimales Nutzungserlebnis zu ermöglichen. mehr erfahren

This website uses cookies to personalize contents, track site usage and ensure you get the best experience on our website. learn more

Mein Apell gegen die "Demokratie"

Ich möchte gar nicht auf das Geschriebene eingehen, denn mit einem anderen Verständnis der zu Grunde gelegten Begriffe, kann ich nur widersprechen. Wenn es verschiedene Betrachtungsweisen zu einem übergeordneten Begriff gibt, der in diesem Falle ein Herschaftsprinzip umschreibt Namens "Demokratie", liegt es nah das nicht alle Menschen es mit gleicher Wertigkeit betrachten.

Kommen wir zum Begriff Demokratie, was er meines Erachtens bedeutet und warum aus diesem Standpunkt heraus ich die 10% verstehe und vielleicht mich sogar selbst zu Ihnen zählen will.

*„Heute ist Demokratie Fassade der Plutokratie: weil die Völker nackte Plutokratie nicht dulden würden, wird ihnen die nominelle Macht überlassen, während die faktische Macht in den Händen der Plutokraten ruht. In republikanischen wie in monarchischen Demokratien sind die Staatsmänner Marionetten, die Kapitalisten Drahtzieher: sie diktieren die Richtlinien der Politik, sie beherrschen durch Ankauf der öffentlichen Meinung die Wähler, durch geschäftliche und gesellschaftliche Beziehungen die Minister. … Die Plutokratie von heute ist mächtiger als die Aristokratie von gestern: denn niemand steht über ihr als der Staat, der ihr Werkzeug und Helfershelfer ist.“ Coudenhove-Kalergi und seine Pan-Europa-Idee

Dieser Auszug ist erschreckend und zerstört alles was das Wahlvolk in den Gedankenfarbriken der Demokratien in seinen Schädel gemeißelt bekommen hat. Der Staat mit seiner Gewaltenteilung und vom Volke legitimiert, ist nicht die höchste Instanz der Macht! Über Ihr stehen Mächtige Gruppen, aus Hochfinanz, Medien, Militär und Ölwirtschaft.

Wenn ich mich mit den Enscheidungsfindungen in der Bundes Republik Deutschland v.D. und in der europäischen Union beschäftige, und mich nun mal Frage wie meine Wahlstimme in dieser Entscheidung mitgewirkt hat. Komme ich zu dem Schluss, das meine Freiheit nur ein Teil der Freiheit derer ist, die sich selbst ermächtigt haben über mich und alle anderen Menschen in Ihrem Einflussbereich zu herschen. Dann Leben wir in einer Plutokratie die sich als Demokratie tarnt und in Ihren engsten Verbindungen eine Oligarchie darstellt. Genau das ist es was eine Demokratie ist, es nennt sich Volksherschaft, aber weder in der Gedankenfabrik noch in den etablierten Medien, wird auch nur einmal auf dieses Volk eingegangen und es näher beschrieben. Das dieses Volk nicht du und ich sind, müsste doch jedem klar sein, denn auch im alten Griechenland das Herkunftsland der Demokratie war es nie anders und wir sehen heute, dass Griechenland zu den größten Demokratieverlieren gehört.

Die Demokratie ist nur gerecht für denjenigen der von Ihr profitiert, alle anderen macht sie gleich und enteignet sie Ihrer Individualität und Menschlichkeit.

Wenn nun 10% der Deutschen nach einem Führer verlangen, der mit harter Hand regiert, antidemokratisch und rassistische Tendenzen aufweisen soll. Dann scheint es mir der klägliche Versuch zu sein das eine Übel durch ein anderes zu ersetzen, jedoch sollten wir eins nicht vergessen, in einer Diktatur wüsste man das man ein Untertane ist der nichts zu entscheiden hat und große Politik auf deinem Rücken ausgetragen wird. Der Zustand der Freiheit wäre der Gleiche, jedoch wäre das politische Spinnennetz in dem wir uns befinden, durchsichtiger und offener zu Betrachten. Man wüsste woran man ist.
Das scheint mir der Grund zu sein, warum ein Teil der Bevölkerung sich einen Führer wünscht, als höchste Instanz die über allem steht.

Diese Gedankenreise möchte ich mit einem kleinen Zitat beenden, wir alle haben eine Verantwortung für uns, für unsere Mitmenschen und an die Zukunft dieses Planeten. Es ist unsere Aufgabe unser höchstes Gut zu beschützen und zu bewahren - die Individualität des Einzelnen - dessen größter Feind die Demokratie ist, die uns alle gleich macht.

*„Muss der Bürger auch nur einen Augenblick, auch nur ein wenig, sein Gewissen dem Gesetzgeber überlassen? Wozu hat denn dann jeder Mensch ein Gewissen? Ich finde, wir sollten erst Menschen sein, und danach Untertanen. Man sollte nicht den Respekt vor dem Gesetz pflegen, sondern vor der Gerechtigkeit“ - Henry David Thoreau

Demokratie

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/studie-warum-sich-viele-deutsche-einen-fuehrer-wuenschen/3561494.html