Meister der Höllenvision

Endlose Dunkelheit, schreiende Feuer, Dämonen mit Rattengesichtern und Fischmäulern, gequältes Menschenfleisch. Die Felder haben Augen, die Bäume haben Ohren. Und immer wieder die allwissende, Unheil verheißende Eule, lauernd in den Schatten. Was war das für ein Geist, dem diese Bilder entsprungen sind?

„Entschlüsselt“ hat die Kunstgeschichte Hieronymus Bosch trotz intensivster Forschungsbemühungen noch lange nicht. Das zeigt eindrucksvoll eine neue Dokumentation zum 500. Todestag des niederländischen Malers, die ich nicht nur Kunstinteressierten, sondern auch allen, die sich sonst irgendwie für den Teufel und seiner Entourage begeistern, hiermit dringend ans schwarze Herz legen möchte.

Also Hieronymus Bosch. Nur 25-30 Gemälde des alten Höllenvisionärs sind insgesamt erhalten, die allerdings derart überquellen mit unglaublichen, düster-phantastischen Szenen und Details, dass die Forschung wohl auch noch in den nächsten 500 Jahren mit dem großen Mysterium beschäftigt sein dürfte.

An jene oft verstörenden Details wird der Betrachter hier sehr, sehr nahe herangeführt, was die eigentliche Kraft des Films ausmacht. Bei dieser Dämonenschau kann einem schon mal ein schöner, kalter Schauer über den Rücken laufen, und auch aufgeklärte Geister dürften sich mitunter die Frage stellen, woher die grauenvollen Visionen kamen, die das Werk des Meisters beflügelten.

Neben dem großen Rätsel Bosch werden auch die kleineren thematisiert, und Kunstlaien wie ich erhalten faszinierende Einblicke in die wissenschaftliche Detektivarbeit der Kunsthistoriker*innen, die weltweit mit größtmöglicher Akribie an der Bestimmung des Hieronymus'schen Oevres arbeiten.

Ja ja, wo der Teufel ist, da ist die Moral nicht weit und muss zumindest immer mitgedacht werden, wenn wir dem ewigen Widersacher in der Kunst begegnen. So auch und gerade bei Bosch. Versuchung, Todsünden, Bestrafung usw. sind entsprechend zentrale Themen, vor denen man allerdings wohl kaum mit mehr Gruselpracht warnen kann als Meister Bosch. Allein für diese Eindrücke lohnt es mal wieder ins Kino zu gehen, für Horrorgenießer*innen sowieso.

Hieronymus Bosch - Schöpfer der Teufel, Kunstgeschichte, Teufel, Dunkle Künste

http://www.filmstarts.de/kritiken/245349.html

Anzeige: