merkel & co. einfach rausfiltern - für ein besseres leben

die these dieses, (wohl nicht ganz ernst gemeinten) kommentars versteh ich nicht so ganz. wenn ich entscheide, mein bewusstsein nicht mit informationen über bestimmte personen des sog. öffentlichen lebens zu verstopfen – worin soll da die gefahr für die „demokratie“ bestehen? muss ich in jederzeit wissen, was merkel und die queen (??) machen, um mich demokratisch korrekt, dh. wie ein mündiger bürger zu verhalten? bullshit. und me. würde es eine tatsächliche mündigkeit der bürgerschaft eher fördern, wenn man einfach ALLES, was die sog. volksvertreterschaft veranstaltet, rausfiltern würde. und zwar jeder. nach dem motto: stell dir vor, es ist kaspertheater und keiner geht hin. oder auch: wenn in einem einsamen wald ein baum umfällt und niemand hört und sieht es – ist er dann wirklich umgefallen? sprich: lass sie doch über unsere köpfe hinweg entscheiden, was sie wollen. wenn es keiner mehr mitkriegt, hat es auch keinen einfluss mehr auf unser leben. okay, das wäre dann wahrscheinlich das ende der „demokratie“, wie wir sie heute kennen. was für eine schreckensvision...

Demokratie

http://www.zeit.de/zeit-magazin/leben/2015-11/kim-kardashian-kendall-jenner-software-gesellschaftskritik