Neuer Stoff für Potterholics

Große Erwartungen bei Potterholics, denn es geht nach fünf langen Jahren magischer Abstinenz endlich BACK TO HOGWARTS!! - Ach nee, doch nicht. Jedenfalls nicht im ersten Teil. Der spielt nämlich im (übrigens sehr schick in Szene gesetzten) New York der 20er Jahre und muss also leider auch ohne Harry, Hermine und (sniff) Professor Snape auskommen.

So viel zu den Wermutstropfen. Die gute Nachricht: Der magische Funke springt trotzdem über, was vor allem daran liegt, dass J.K. Rowling sich des Drehbuchs mit der von den Potter-Büchern gewohnten, liebevollen Sorgfalt angenommen hat. Auch die „Fantastic Beasts“ und ihre Hüter haben das Herz am rechten Fleck; mit Hirn wird auch nicht unbedingt gegeizt. Noch mehr als bei ihrem Zauberlehrling traut sich Rowling, ihre politische Haltung durchscheinen zu lassen, was dem Plot etwas mehr Bodenhaftung verleiht als Harry und Hermine auf ihren fliegenden Besen hatten. Ein solcher, so viel soll mal gespoilert werden, kommt im ersten Teil schon mal nicht vor (ich habe jedenfalls keinen gesehen).

Ja, der Auftakt der neuen Saga kommt insgesamt bei aller Magie irgendwie erwachsener daher als Rowlings Zauberschüler, was dem Ganzen eine neue Note gibt, die gar nicht mal unangenehm ist. Exzentrisch sind die Figuren zwar auch, aber nicht so knallbunt überzeichnet wie, sagen wir, Mad Eye Moody. Die Besetzung der Hauptrollen ist mit Oscar-Gewinner Eddie Redmayne („Die Entdeckung der Unendlichkeit“), der den Magiezoologen Newt Scamander spielt, und Katherine Waterston charmant gelöst, in Nebenrollen sorgen Ezra Miller und Samantha Morton als gruselige Hexenjäger-Fanatiker für ein Unbehagen, das man so bei Harry Potter noch nicht erlebt hat.

Bei diesem ersten Teil ahnt man natürlich schnell, dass da noch ein finsteres, großes Ganzes sich enthüllen wird, von Film zu Film ein bisschen mehr, so wie es ja auch bei Harry Potter war. Ich jedenfalls bin wieder angefixt und freu mich drauf, wenn in den nächsten Jahren die Story um den muggelfeindlichen Gellert Grindelwald sich weiter verdüstert, magische Kreaturen die Welt der No Majs (so heißen Muggel in Amerika) verwüsten und es vielleicht ja auch noch das eine oder andere überraschende Wiedersehen gibt. Es gibt ja schließlich immer noch Time-Turner, oder, Hermine??

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

https://www.youtube.com/watch?v=PU_gwQ0eV-U

Anzeige: