neuer terror in paris - warten auf den großen knall

und wieder mal ist es passiert. terror ist inzwischen zum diskursiven tagesgeschäft geworden, und so auch die öffentlichen statements dazu. hier einige floskeln, die ich nicht mehr hören kann (weil ich sie auch einfach nicht mehr glaube):
tiefe anteilnahme. unsere gedanken/gebete sind bei den opfern und ihren angehörigen. verurteilen diese unmenschliche tat aufs schärfste. wir haben angst. wir haben keine angst. angst ist nur das, was die terroristen wollen.
ja ja, bla bla. und ich meine euch alle, politiker und normalos aller gesinnungen. vielleicht bin ich einfach schon komplett abgestumpft über die letzten monate. aber außer einer vagen beunruhigung, die aber auch nach den ersten schlagzeilen schnell wieder abgeklungen ist, fühle ich bei solchen einzelmeldungen gar nichts mehr.
was ich mich allerdings mit allem ernst in meiner massenmedialen abstumpfung langsam frage: wenn der terror auf diesem vergleichsweise (!) kleinen level der opferzahlen seinen schrecken verliert, was kommt als nächstes? und wann? oder hat sich die maschine schon verselbständigt, brauchen wir gar nicht mehr den großen knall, damit es richtig knallt?

#ChampsElysees, Paris, Terror

Anzeige: