Personalisierter Etikettenschwindel

Was sich die Firmen nicht alles einfallen lassen, um „positiv“ im Gespräch zu bleiben: Sicherlich habt ihr auch schon mal die riesigen Plakate gesehen, auf denen Nutella u.a. mit Heidi dafür wirbt, sich sein „personalisiertes“ Nutella-Etikett mit Namen, Farben usw. zu gestalten. Und, hat es einer von euch gemacht? Also, ich jedenfalls hätte ja mit meiner Zeit besseres zutun als mir online so ein Etikett zu „designen“! Ich meine, müssen wir denn heute wirklich ALLES personalisieren, selbst einen Wegwerfartikel wie ein Nutella-Glas? Woher kommt eigentlich dieser Zwang dazu, frage ich mich. Warum müssen wir uns selbst immer so wichtig nehmen und das auf diese Art zur Schau stellen wollen?

Mal ganz davon abgesehen, würde ich sowieso kein Nutella kaufen. Stichwort Palmöl. Dieser für Nutella zentrale Inhaltsstoff ist nicht nur aufgrund der gesättigter Fettsäuren gesundheitlich bedenklich und steht sogar im Verdacht, krebserregend zu sein. Dazu kommt die massive Abholzung des Regenwalds, damit verbunden sowohl massive Verschärfung des Klimawandels sowie katastrophale Ausbeutung bzw. Vertreibung der regionalen Bevölkerung und Beraubung ihrer Lebensgrundlagen durch die Palmölindustrie und vieles mehr.

Für mich jedenfalls ist diese Etiketten-Aktion mal wieder ein mehr als plumper Versuch von Ferrero, vom für Mensch, Natur und Umwelt schädlichen Inhalt eines Nutella-Glases abzulenken. Also, lieber zweimal nachdenken, bevor ihr auf den Schwachsinn reinfallt. Es gibt viele, gesündere und umweltschonende, Alternativen zu Nutella!

Nutella

https://www.regenwald.org/themen/palmoel/fragen-und-antworten#start

Anzeige: