qualifizierte meinungsäußerung und ad hominem-argumentation

dieser comment bezieht sich auf den kommentar von kassandrus, „qualifizierte meinungsäußerung?“. ich habe ihn absichtlich nicht als re-comment platziert, um zu vermeiden, dass die diskussion noch weiter vom tag „flüchtlingsdebatte“ abdriftet.
die richtlinien von whicee sagen aus, dass es hier um qualifizierte meinungsäußerung geht, korrekt. ein ziemlich dehnbarer begriff. denn wer entscheidet, was qualifiziert ist? was bedeutet qualifiziert? ist ein text, der keine perfekte rechtschreibung/grammatik aufweist, automatisch „unqualifiziert“? dürfen hier also nur leute mit uni-abschluss in germanistik commenten, nur leute, die hier geboren sind und die deutsche sprache perfekt beherrschen? was ist mit kindergärtnerinnen, metzgern, mathestudenten, ärzten, dürfen die sich hier nicht zu wort melden, ohne wegen falscher kommata an den pranger gestellt zu werden? denke nicht, dass das mit der qualifizierten meinungsäußerung so gemeint ist. und wenn wir uns schon auf die whicee-richtlinien beziehen, dann konsequent. denn die besagen auch, dass die diskussion themenbezogen bleiben und eben nicht ad hominem (conv. 3) gehen soll, was ich in bezug auf den og. comment etwas grenzwertig finde. dass es hier, egal ob positiv oder negativ, ad hominem – also, an den menschen heran, nicht auf die sache bezogen - geht, zeigt ja schon die erste zeile des comments an, die als anrede formuliert ist. der comment rangiert jetzt unter dem tag „flüchtlingsdebatte“ und derailt damit meiner meinung nach die bisherige debatte. bis auf einige sätze im mittleren absatz, die in richtung sachliche kritik gehen, besteht der og. comment me. nur aus ad hominem. ja, freunde der gepflegten kommentarkultur: genau so entstehen shitstorms. und wenn ich so was lesen will, geh ich zu facebook.

Kommentarkultur im Netz

https://whicee.com/?c=g1MOXSaxgQ4eMBI