Small Town Killers (2017)

Mann, was soll ich jetzt dazu bloß schreiben? Also entweder ist Ole Bornedal inzwischen vollkommen senil geworden, oder ein Genie. Es gibt Komödien. Es gibt Farcen. Es gibt Klamauk. Und es gibt Machwerke wie dieses hier. Ich glaube eine noch deutlich jüngere und sich (irrtümlich) für cineastisch kultivierter haltende Version meinerselbst wäre da nach zwanzig Minuten rausgegangen. Und ich bin glaube ich wirklich noch nie demonstrativ einer Vorstellung geflohen.

Dieser Film traut sich Rohrkrepierer durchzuziehen, er badet in ausgelutschtesten Gags und lässt seine Darsteller teilweise herumhampeln, dass blankes Unvermögen als Erklärung hier einfach mal ausscheidet.

Ich habe gelacht. Mich dabei nicht selten geschämt. Ich glaube das war alles wohl kalkuliert und gerade das Waten durch ein sehr zotiges und abgegriffen niederes Niveau, in Kombination mit knuddeligen Sentimentalitäten, einer gewissen inszenatorischen Finesse und perfekt besetzten Darstellern, erzeugt eine Komik, die bei mir doch funktionierte. Es war irritierend. Ich meine ein "Schweigen der Lämmer"-Zitat heute noch zu bringen, auch noch eines, das ich in den frühen 90ern schon nichtmehr lustig gefunden hätte, das erfordert wirklichen Mut. Die Dialoge fand ich witzig, verzichteten an vielen Stellen aber ebenfalls nicht darauf, betont den Bogen weit zu überspannen.

Irgendwie war der Film voll scheiße. Aber gelungen. Ich kann das gar nicht richtig erklären. Bin mir auch im Klaren darüber, dass ich mit dieser Meinung womöglich einsam im Wald stehe. Vielleicht bin ich Bornedal für seinen "Nightwatch" einfach noch immer viel zu dankbar und mein Wohlwollen läuft amok.

Ich fand die Klamotte herzig und amüsant. Meine linke Hirnhälfte distanziert sich hiermit von der rechten. Der ist das aber Wurscht. Weil "love goes on forever…"

Ole Bornedal, Farce

https://youtu.be/5e9GoXxzpfs