stop trusting your government now.

anarchismus funktioniert vor allem deshalb nicht, weil viele leute der meinung sind, chaos und gewalt würden ausbrechen, wenn es keinen staat mehr gibt (obwohl die wenigsten interessanterweise von sich selbst denken, dass sie bei wegfallen der „schützenden hand“ selbst zu plünderern und gewalttätern mutieren würden). umgekehrt könnte man einwenden, dass DER STAAT nicht funktioniert, denn er VERSCHULDET chaos und gewalt, tagtäglich, innerhalb und außerhalb seiner grenzen.

der unterschied ist, dass wir in dem einen system seit unzähligen generationen leben und staatlich bedingte gewalt also mit der muttermilch aufgesogen haben, während das andere, scheinbare nicht-system eine utopie darstellt, die viele für nicht umsetzbar halten und daher kategorisch ablehnen, anstatt gedanken in die realistischen möglichkeiten der umsetzung zu investieren.

wir befinden uns in einer politischen krise mit ungewissem ausgang, auf nationaler wie auf internationaler ebene. das ist beunruhigend, kann aber auch eine chance sein, wieder die verantwortung für das eigene politische verhalten zu übernehmen. nichts anderes bedeutet anarchismus.

den staat durch eigenverantwortliches handeln überflüssig machen, den politischen zirkus ausblenden, auf die straße gehen, miteinander reden, on- und offline netzwerke bauen, kollektive bilden. jeder kann etwas zur verbesserung der situation beitragen, geflüchtet oder nicht. all das ist keine utopie, sondern geschieht bereits in vielen städten des landes, vor allem da, wo der staat nicht hilft, was viele immer noch für seine aufgabe halten.

gerade in zeiten der krise gilt: lernt aus der (gerade deutschen!!) vergangenheit. verlasst euch auf den gesunden menschenverstand. baut nicht darauf, dass die regierung die situation zum besten der gesellschaft lösen wird. behaltet im hinterkopf, dass eure machthaber diese situation in erheblichem maße mitverschuldet haben, und zwar mit euren steuergeldern. leistet zivilen ungehorsam, wo es nötig ist. und tut im zweifelsfall das richtige, nicht das, was die regierung euch sagt.

dazu möchte ich noch eine literaturempfehlung geben: „vom ungehorsam gegen den staat“ von henry david thoreau. inspirierend und heute aktueller denn je: thoreau ging seinerzeit ins gefängnis, weil er sich weigerte, mit seinen steuern die sklaverei und den mexiko-krieg mitzufinanzieren. über seine motive schreibt er in diesem buch, das auch das folgende zitat enthält: „under a government which imprisons any unjustly, the true place for a just man is also in prison.“

anarchismus

http://de.toonpool.com/cartoons/Waffenexport_257336

Anzeige: