Trump und Merkel

Am Freitag fand das erste Treffen zwischen Trump und Merkel statt. Ein Treffen zwischen zwei Charakteren, die wahrscheinlich unterschiedlich nicht sein können - die ruhige, bedachte, kluge Naturwissenschaftlerin und der auf aufbrausende, wenig bedachte Geschäftsmann
Trump verweigert/überhört bewusst? einen Handschlag, als ihn die Journalisten und Merkel danach fragen und erzählt davon, dass er und sie dadurch, dass Obama beide abgehört haben soll, darin ja etwas gemeinsam hätten (sehr zweifelhafte Feststellung von Gemeinsamkeiten..). Merkel schaut ihn nach dem verweigerten Handschlag nur irritiert an und versucht dennoch professionell zu bleiben, so wie man es von einem Staatsoberhaupt erwartet. Trump wirkt insgesamt kühl und eher ablehnend, so wie auch das ganze Treffen frostig wirkte (was das Weiße Haus nun dennoch versucht anders darzustellen). Nach dem Treffen twittert er, was ich als den größten Fail von ihm sehe, dass Deutschland der NATO und damit den USA sehr viel Geld schulde. Ich meine nicht dass er Unrecht hat damit, da wird Angela Merkel ihm wahrscheinlich sogar in gewisser Weise Recht geben, sondern, dass er nicht die Courage besitzt, dies auf der Pressekonferenz anzusprechen! Meiner Meinung nach ganz einfach aus dem Grund, weil er Angst hat/nicht die Größe besitzt, sich den Fragen der Journalisten zu stellen und sich sinnvoll auch vor Angela Merkel rechtfertigen zu müssen. Das ist wenig staatmännisch und schon gar nicht präsidial. Ich denke, nein ich weiß, dass Merkel dazu sinnvoll reagiert und argumentiert hätte, aber bestimmt nicht über Twitter. Wieder eine Handlung, die, finde ich, seine Clownspolitik unterstreicht!

Donald Trump

https://www.google.de/amp/www.rp-online.de/politik/ausland/donald-trump-auf-twitter-deutschland-schuldet-nato-riesige-summen-aid-1.6698571.amp

Anzeige: