Unserer Verantwortung gerecht werden statt abzuwarten

Ich möchte dieses Thema hier auch noch einmal aufgreifen und dem zuvor Gesagten zustimmen: Wir tragen aufgrund der deutschen Geschichte eine Verantwortung dafür, Frieden und Zusammenhalt in Europa zu sichern und uns aktiv für den Erhalt zu engagieren. Ein möglicher Zerfall der Europäischen Union, getrieben durch nationalistische Bewegungen in ihren Mitgliedstaaten, ist ohne Frage eine ernste Bedrohung für diesen Frieden. Nach den jüngsten Ereignissen war auf einigen News-Portalen allerdings zu lesen, dass es inzwischen kaum noch Anlass zur Sorge gibt. Dort wird schon über den bevorstehenden Aufschwung geredet und darüber, dass man sich eher Gedanken um Immobilienblasen und Ähnliches machen sollte.[1] Schließlich hätte Geert Wilders in den Niederlanden die Regierungsbeteiligung verpasst, Marine Le Pen würde laut Prognosen nach dem ersten TV-Duell wohl keine Stichwahl gewinnen und in Deutschland redet sowieso alles nur noch von Martin Schulz, dem Mister 100-Prozent der SPD. Die AfD wäre chancenlos, zerstrittenen und – so bekommt man das Gefühl - wohl doch eher eine Art Modeerscheinung gewesen. Bei all den (aus pro-europäischer Sicht) positiven Entwicklungen sehe ich angesichts solcher Beiträge in den Medien die große Gefahr, dass sich „die Intellektuellen im Land“ nun wieder beruhigt zurücklehnen. Es scheint, als bräuchte man, um für Werte wie Freiheit und Toleranz zu werben, doch nicht mehr auf die Straße zu gehen. Vielleicht im September dann auch nicht mehr zur Wahl...?

Ich habe Angst, dass wir uns zu früh in Sicherheit wiegen und denken, dass doch wie immer alles gut gehen wird. Denn dann blüht uns vielleicht etwas Ähnliches wie den USA bei den vergangenen Präsidentschaftswahlen. Deswegen appelliere ich daran, das politische Engagement jetzt nicht einzustellen und nicht in eine “Lass die Anderen mal machen“-Haltung zu verfallen. Mit unseren Immobilienpreisen können wir uns auch nach der Bundestagswahl noch ausführlich genug beschäftigen.

Die Zukunft Europas, politisches Engangement, Europa, Verantwortung

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/konjunktur-der-unheimliche-aufschwung-a-1139457.html

Anzeige: