Was an der Oscar-Panne WIRKLICH peinlich war

Ja, auch ich habe mir die Nacht mit der Oscarverleihung um die Ohren geschlagen und diesmal gab es ja auch mal wieder einen echten Skandal zu bewundern: Der beste Film (wichtigster Oscar!) soll ausgezeichnet werden und die Laudatoren Warren Beatty und Faye Dunway und lesen statt dem richtigen Gewinner „Moonlight“ den Top-Favoriten „La la Land“ vor! Nach einigen Minuten wird der Fehler korrigiert, aber da ist man schon allerseits in den sehr tiefen Fettnapf gefallen: Das Produktionsteam von „La la Land“ schon mitten in der Dankesrede...

So weit, so peinlich, aber irgendwie, wenn man ehrlich ist, gucke zumindest ich die Oscars ja auch ein bißchen wegen solcher unerwarteter Fauxpas, über die man sich zuhause vor dem Fernseher schön gemütlich fremdschämen und froh sein kann, daß man es nicht selbst verbockt hat. Aber wer hat es denn nun eigentlich zu verantworten, diese laut Medien größte Oscar-Panne aller Zeiten? Die Untersuchungen laufen. Daß es nicht die Schuld von Warren Beatty war, dem man offenbar den falschen Umschlag gab, hat sich immerhin schnell herausgestellt.

Was mich allerdings wirklich aufgeregt hat, waren die Reaktionen einiger anderer, auf der Bühne stehender Personen, vor allem des sehr unsympathischen Produzenten von „La la Land“, gegenüber dem großen Warren Beatty, dem man einfach den Umschlag aus der Hand riß nach dem Motto „Du alter Trottel hast es (natürlich) vermasselt.“ Diese Geste habe ich persönlich als unerträglich arrogant und respektlos empfunden und sie zeigte mal wieder die in unserer Gesellschaft so oft anzutreffende Diskriminierung älterer Menschen, auch unabhängig davon, was diese in ihrem Leben Großartiges geschaffen haben. Wirklich unschön und für mich die eigentliche Fehlleistung dieser ansonsten sehr schönen Oscar-Nacht.

Oscars 2017

http://www.stern.de/kultur/film/oscar/die-oscars-2017---moonlight--gewinnt-nach-peinlichster-panne-der-oscar-geschichte-7345554.html