was braucht eine hervorragende Führungskraft?

Warum behaupte ich, dass man erst noch eine hervorragende Führungskraft werden muss? Woher wollen wir wissen, wie gut jeder ist?
Ich weiß, dass jeder gut sein kann. Und ich bin fest davon überzeugt, dass viele sogar ganz hervorragend sind. Und unverwechselbare Stärken haben, die aus einem jedem eine hervorragende Führungskraft macht. Und sogar einen sehr wertvollen Menschen!

Aber bevor ich erkläre, warum ich das weiß, hier noch ein wichtiger Punkt, sozusagen aus eigener Überzeugung:
Ich glaube, dass eine hervorragende Führungskraft auch ein hervorragender Mensch ist! Ich glaube, dass wirklich jeder (vielleicht noch nicht bewusst, aber trotzdem) in der Lage ist, völlig selbstlos Menschen eine Orientierung zu geben. Das Beste aus ihnen heraus zu holen. Gemeinsam zum Ziel zu führen. Ihnen einen Sinn, einen Wert geben.

Denn führen ist kein Selbstzweck, sondern Verantwortung. Als Dankeschön erhältst man Dankbarkeit, Wertschätzung, Loyalität.
Wie gesagt, wenn man wirklich hervorragend ist. Aber wir wissen auch: in unserem Alltag erhalten wir oft genug Ärger, Blockade, Egoismus, Frust. Manchmal sogar Verachtung (ja, das hatte ich auch schon….).Auf jeden Fall erleben wir Kündigungen, Krankmeldungen, oder einfach nur Hinnahme der Situation. Man könnte also durchaus sagen, Führungsarbeit ist ziemlich stressig.

Und weil auch jeder solche Erfahrungen wahrscheinlich schon mal gemacht hat, wissen wir, dass viele noch nicht absolute Top-Leader sind. Sonst hätten wir schon von viel mehr Leuten gelesen als Richard Branson, Elon Musk oder Steve Jobs, vielleicht auch Nelson Mandela oder Gandhi.
Obwohl wir noch feststellen werden, dass diese durchaus charismatischen Menschen auch nicht dem Ideal entsprochen haben, das ich oben dargestellt habe.

Es gibt aber zwei Gründe, weshalb ich mir sehr sicher bin, dass fast jeder Top-Anlagen hat, um wirklich eine sehr gute Führungskraft zu werden. Zum Einen haben viele Mut. Denn sonst wären sie nicht da, wo sie jetzt sind. Man hätte nicht die Verantwortung übernommen, die man übernommen hat. Und zum Anderen sind viele bereit sich mit Ihren Herausforderungen zu befassen. Geschichten verändern uns. Sie arbeiten in uns. Und auf Dauer verändern sie uns. Dann verrate mir doch einmal, was Dein Liebstes Sachbuch ist. Wie, da fällt Dir nichts ein? Und was ist Dein Lieblingsfilm oder –Buch? Ach, da gibt es so viele? Dann überleg mal, warum Geschichten viel mehr fesseln als stumpfes Lernen.
Wie cool wäre es denn dann, wenn man durch Geschichte, Anekdoten oder kleinen Aufgaben Spaß hat und sich trotzdem verändert und lernt? Das wäre nicht nur cool, sondern auch sehr elegant, finde ich.
Am besten also cool und elegant durchs Leben "cruisen".

Führungskräfte

https://www.fuehrungsblog.com