was hat "felidae" mit der "kz-rede" zu tun?

dem comment von kat stimme ich zu 99% zu, bis auf den folgenden satz:
„Es dürfte also niemand verwundern, dass es mir peinlich ist, 'Felidae' überhaupt jemals besessen zu haben.“

klar, dass random house richtig gehandelt hat,weil man das buch nicht mehr verlegen, promoten oder kaufen sollte, um pirinçci und seine irren ideen nicht mitzusubventionieren. aber - nur mal zum theoretischen verständnis - warum ist es peinlich, „felidae“ jemals besessen zu haben? peinlich ist doch eigentlich nur, was pirinçci danach gemacht hat, und das konnte kat wohl nicht ahnen, als sie das buch damals gefeiert hat.

es scheint mir ein bisschen vergleichbar mit den vegan-dilematta, die hier letztens diskutiert wurden. darf/ will ich als veganer zb. noch eine lederjacke im schrank haben, die ich vor hundert jahren, prä-vegan und noch ohne bewusstsein über tierleid, mal im second hand gekauft habe? scheint mir einen ähnlichen punkt zu treffen. denn ob ich die jacke im schrank habe und vielleicht sogar trage oder nicht spielt ja für das eigentliche problem keine rolle.

ich frage mich, ob kat sich von „felidae“ verabschiedet, weil sie sich persönlich denkt „ich muss jetzt beim lesen jedesmal an diesen typen denken und dann kotzen“, was absolut verständlich wäre. oder ob sie dafür plädieren würde, dass jeder seine noch zu hause rumliegenden ausgaben, sozusagen aus gesellschaftlichem protest, entsorgen sollte. wenn letzteres: wozu soll das gut sein?

soweit ich weiß, ist „felidae“ ein buch, das keine politischen aussagen macht oder ansätze von pirinçcis späterem wahngebäude enthält. falls mir da vielleicht was entgangen ist, sollte man es dann nicht erst recht nicht entsorgen, sondern, im gegenteil, sogar noch mal reinschauen? aus forschungsinteresse, um zb. nachzuvollziehen, wie der heutige geistige brandstifter damals schon getickt und seine kruden ansichten ggf. literarisch verklausuliert hat?

hätte nach dem 2. weltkrieg keiner mehr „mein kampf“ gelsen, weil es ein scheißbuch von einem wahnsinnigen ist, wären wir heute auch um einige erkenntnisse ärmer. (ich weiß, das ist eigentlich nicht vergleichbar.)

ps. zum vergnügen werde ich es sicher auch nicht noch mal lesen, aus og. grund.

Akif Pirinçci

http://www.deutschlandradiokultur.de/kritik-an-akif-pirincci-nuetzlicher-idiot-der-rechten-szene.1270.de.html?dram:article_id=334578